Gegner in den (neuen) Grund und Boden gespielt

0 Sieg!

Stolzes Team nach dem 23:0 Sieg!

Ein sehr beliebtes Games-Add-On in RL ist Fußball. Das spielen ja schon die kleinsten Avatare – und Juttas Sohn Laurin natürlich auch. Heute wurde in-world der neue Rasenplatz des SV Rommerskirchen/Gilbach von den Jugendmannschaften des Vereins eingeweiht. Den Auftakt machten die Bambinis (für Unwissende – das sind die Kleinsten) – und die haben ihren Gegnern, den Jungs aus Nievenheim, von Anfang an keine Chance gelassen. Nach dem grandiosen 23:0 Sieg (6 Tore davon hat Laurin geschossen – 2 sogar mit Links *g) wurde mit Limo, Kuchen und belegten Brötchen ausgiebig gefeiert.

Hoch die Tassen - ähm Becher

Hoch die Tassen - ähm Becher

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter RL abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gegner in den (neuen) Grund und Boden gespielt

  1. Ottilie schreibt:

    23:0? Da möcht ich ja mal wissen, was die B-Proben in den Bechern (von wegen Limo!) ergeben haben.

    Wenn ich diese Bilder anschaue, schaue ich mit durchaus gemischten Gefühlen in meine eigene Zukunft. Noch 3 Jahre und ich muss mich wahrscheinlich auch auf Fußballplätzen herumdrücken. Unlängst machte mir jemand aber richtig Angst: Da Herr R. alles mit links macht sei er zum Handballer prädestiniert. Und Handball geht ja nun wirklich gar nicht.

  2. JuneB schreibt:

    OMG – Handball… nix da – das musst du verhindern – da tun die sich ja nur weh… Autsch. Obwohl Laurin hat auch schon verkündet, dass er ja demnächst öfter im Krankenhaus wäre… als Profifussballer 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s