Ein sonniger Tag im Linnaeushof – Europas größtem Outdoorspielplatz

Erschöpft aber glücklich sind wir nach einem tollen Tag im Linnaeushof zurück im Chalet Zandvoort erst mal aufs Bett gefallen. NUR für 5 Minuten *g. Natürlich ist daraus eine kuschelige Stunde geworden – so platt waren wir nach cirka 5 Stunden klettern, rutschen, schwingen, krabbeln und durchs Wasser platschen.

Aber der Reihen nach. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Croissants, Honigmelone und Kaffee sind wir erst mal auf Supermarktsuche, um uns für den Tagesausflug einzudecken. Schnell war was Passendes gefunden und der Rucksack voll mit Honigwaffeln, Äpfeln, Käsewürfeln, Ciabatta-Brötchen und Hähnchensalat.

Gut ausgerüstet ging es dann in den Linnaeushof – Europas größten Outdoorspielplatz – gefahren. Spannenderweise konnten die Kids mit dem Ausdruck „Outdoorspielplatz“ nichts anfangen, obwohl Indoor-Spielplätze für sie nix Neues ist. „Ist doch klar, dass Spielplätze draussen sind.“. Hmm – eigentlich haben sie recht. Egal – ab, rein ins Vergnügen.

IMG_1718.MOV Watch on Posterous

Direkt am Eingang gab es eine große Rutsche, eine Gondelfahrt über den See, eine Trettbootfahrt auf dem See und eine Pirateninsel mitten im See. Weiter ging‘s mit verschiedenen kleineren Rutschen, Schaukeln, Wippen und Gleichgewichtsgeräten, einer Schwebeschienenfahrt zum selbertreten. Und dann sahen wir ihn – den Wasserspielplatz. Genau das Richtige bei strahlend blauem Himmel. Was ein Gekreische und Gejaule. Gott sei Dank hatten wir Badesachen dabei und so konnte die Mami sich schön im Schatten ausruhen, während die Kids über bewässerte Brücken liefen und sich von 50 Litern Wasser aus einem sich immer wieder füllenden und umkippendem Eimer abkühlen liessen.

Weiter ging es in einen Indoor-Bereich. Hier gab es wieder eine kleine Schwebebahn zum selbertrampeln, Höhlen zum reinkriechen, Hindernisse zum vorbeischlängeln und, ein Stück weiter, ein tolles Trampolinfeld.

Img_0913

Jetzt hat sich aber doch langsam gezeigt, wie anstrengend es ist, wenn man sich in einem Freizeitpark nicht den ganzen Tag bespassen lässt, sondern sich den Spaß selber erarbeiten muss. Dazu das holländische Traumwetter – wir waren kaputt. Am Ausgang dann noch eine Runde Minigolf zum Ausklingen und ab nach Hause.

So, wo ich in Ruhe zu Ende gebloggt habe, werde ich die Kids mal langsam wecken. Wir wollen nämlich noch mal zum Strand. CU!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s